Schön, dass ich dieses Kind in Deutschland bekommen habe

Als ich zum ersten Mal nach Deutschland gekommen bin, war das mir klar: wenn ich ein Kind bekomme, würde ich auf jeden Fall in meinem Heimatort entbinden.

6 Jahre später.

Ich war immer noch nicht im Krankenhaus, aber ich habe ein Vertrauen in meine Deutschen

Ärtzte entwickelt. Ich habe ein Vertrauen in die Gesundheitspflege entwickelt. Als ich meine Medikamente wie ein Dieb in der Apotheke abholen konnte, ohne extra zu bezahlen, habe ich fassungslos gekuckt. Als die Krankenschwester mich auf die Kosten vorbereitet, habe ich in Ruhe gewartet. Ok, ich muss dieses Mal extra bezahlen. Vielleicht 100 Euro? 150 Euro? Man kommt beim Arzt nicht unter einem Hunderter aus.

“10 Euro kostet das, doof, oder?”

10 Euro? 10 Euro? Ich bin spontan beim Arzt, und er muss sich 20 Minuten um mich kümmern, und ich muss nur 10 Euro extra bezahlen? War das ein Witz, als sie mich vorgewarnt hat?

Nach Sechs Jahren mit diesen Erfahrungen, habe ich mich für eine Deutsche Geburt entschieden. Hier kommt, warum ich mit dieser Entscheidung zufrieden bin.

1. Wenn ich nicht weiß, ob ich schwanger werden kann, gibt es Möglichkeiten Hilfe zu bekommen ohne Extrakosten. Das heißt, ich muss mich nicht am Anfang entscheiden, wie viel Geld ich ausgeben möchte, wenn ich ein Kind bekommen möchte.

2. Während die Entbindung, hatte ich die Rechnung nie im Kopf. Das heißt, wenn der Arzt Medikamente oder am Ende einen Kaiserschnitt empfohlen hat, musste ich nie über die Kosten nachdenken. Ich habe gemacht, was ich und mein Arzt zusammen entschieden haben.

3. Ich habe Ultraschall umsonst bekommen. Ich musste gar nichts bezahlen. Mein Arzt macht jedes Jahr einen Ultraschall, auch wenn ich nicht schwanger bin. Alles ist bezahlt, obwohl es nicht nötig wäre.

4. Hier bekomme ich eine Mutter umsonst von der Stadt, die sich nach der Geburt um mich gekümmert hat. Sie ist eine Hebamme. Hebammen sind sehr unbeliebt in den USA, und die Krankenkasse bezahlt natürlich nicht.

5. Rückbilung ist auch selbstverständlich und wird in Deutschland bezahl. Ich kann Rückbildung gar nicht übersetzten, weil es die in den USA nicht gibt.

6. Die Deutschen sind pünktlich. Ich muss nie länger als 30 Minuten auf einen Termin warten. Unfassbar.

7. Ich darf gar nicht über den Mutterschutz erzählen. Da ich 6 Wochen vor der Entbindung  und 8 Wochen danach frei bekommen habe, hatte ich viel Zeit für mich und mein Kind. Elternzeit ist sowieso Luxus, aber Mutterschutz ist ein Teil der Gesundheitspflege. Das kriegt man nicht überall.

Ich beschwere mich manchmal viel über Deutschland. Aber wenn es um Gesundheitspflege geht, bin ich mehr als zufrieden. Ich weiß, dass wir auch hohe Beiträge bezahlen, aber auch in Amerika bezahlt man viel für die Krankenversicherung, und nochmal beim Arzt. Ich finde es schön, dass alle hier Gesundheitspflege haben. Ich muss mir um die Armen keine Sorgen machen. Ich bin beruhigt, dass es ist nicht immer um die Kosten geht, sondern auch um die Menschen.

Comment (1)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*